Festmode

Wir laden Sie ein zur kompetenten, typgerechten Beratung in unserer Fachabteilung für den Bräutigam und seine männlichen Gäste.
Stilvolle Festmode soll Spaß machen und

muss zu Outletpreisen kein Vermögen kosten.

Wir wollen Sie bei der Auswahl Ihrer FESTMODE individuell und ausführlich beraten. Deshalb bitten wir dafür um TERMINVEREINBARUNG unter 09261 / 61803.
Dies gilt vor allem, wenn Sie Ihren Besuch bei uns für einen Freitag oder Samstag planen. Vielen Dank!

DIGELeterna
briggs-logoMontiBrinkleys
G.O.L

Möchten Sie einen Termin vereinbaren? Gerne.
Bitte wenden Sie sich an Frau Andrea Metka oder eine andere Mitarbeiterin unter 09261/61803.
Oder schicken Sie uns eine Nachricht,
wir rufen Sie gerne zurück.

Der FEDOLA-Hochzeitsbonus:
Beim Kauf der Ausstattung des Bräutigams legen wir eine Hochzeitsliste an. Jeder Einkauf von Verwandten und Freunden zur Hochzeit wird eingetragen.
Auf die Summe aller Einkäufe gibt es den FEDOLA-Hochzeitsbonus, der dem Brautpaar in Form eines Einkaufsgutscheins überreicht wird.

Wer sich bei uns zum großen Fest einkleidet, schenkt also doppelt Freude: sich selbst und dem Brautpaar!

Festmode für Jungs

Das trägt der Bräutigam 2020

Auch wenn die Braut an diesem besonderen Tag im Mittelpunkt des Festes steht, muss sich der Bräutigam, auf die Kleidung bezogen, nicht mit einer Nebenrolle begnügen. Ihn dabei stilsicher zu beraten ist die Aufgabe, der wir uns mit Leidenschaft, Erfahrung, Kompetenz, Sorgfalt und Liebe zum Detail widmen. Wir sorgen dafür, dass auch der Bräutigam neben der Traumfrau eine gute Figur macht.

Im Unterschied zum Bräutigem gehen Eltern, Trauzeugen und Gäste eher dezent, gepflegt gekleidet. Keinesfalls sollte das Outfit des Gastes mit dem des Bräutigams in Konkurrenz treten. Ein Fachgeschäftsbesuch hilft auch da Pannen zu vermeiden.

Anzugtrends sind auch 2020 wieder erfreulich vielfältig.

Wer es klassisch hochelegant mag, trägt eine der vielen modischen Variationen von Smoking oder Cut, mit Zylinder oder Melone als Kopfschmuck. Stilistisch, schnitttechnisch und farblich darauf abgestimmt ist die Weste mit Plastron (Festkrawatte) und Pochette (Einstecktuch). Der Long-Sakko im napoleonischen Stil und der verstärkt fortgesetzte Trend des Vintage-Looks mit der Variante Green Wedding erweitern die begeisternde Auswahl. Im Retro- oder Vintage-Stil gelten Hosenträger und Schiebermütze als ergänzende Schmücker. Details wie Trottoir, Paspel, besetzte Revers und Schalkragen unterscheiden den festlichen vom Businessanzug.

Nach wie vor im Trend bleibt der Allrounder, der moderne dunkle, zeitlose Anzug. Mann kann ihn auch nachher noch tragen! Bequeme, moderne und körpernahe Schnitte bieten für jede Figur die optimale Passform. Für den besonderen Anlass gewinnt er sein festliches Gesamtbild mit Accessoires, wie Schmuckweste, edler Krawatte oder Schleife und Hemd mit offener oder verdeckter Knopfleiste.

Apropos Hemd. Die Farben sind bevorzugt Weiß oder Elfenbein. Je nach Modemut ist jede andere Farbe erlaubt, wenn sie zum Gesamtbild passt. Abhängig vom Anzugstil wählt man die normale Knopfleiste mit Sportmanschette und Kentkragen oder die verdeckte Knopfleiste mit Umschlagmanschette. Denkbar sind Varianten wie der Kläppchenkragen (auch Vatermörder genannt), z. B. zum Cut.

Stoffe und Farben

Die Stoffe sind überwiegend sehr edle Woll- und Wollmischgewebe. Die Oberflächen glatt oder leicht strukturiert. Glanz kommt seltener vor als bisher. Zur Linie Royal gehören z. T. deutliche Ornamentiks. Im Retro- oder Vintage-Stil enthalten die Materialien oft Leinen, das „edel knittert“. Braun kommt wieder in dunklen und mittleren Tönen. Angesagt ist immer noch alles, was blau ist, von Hellblau, Stahlblau, Königsblau bis Marine, daneben Grau von Graphit bis Anthrazit. Im Vintage-Look dominieren Naturtöne wie Beige, Sand und Grün.

Der Schuh ist aus weichem glatten Leder, selten lackglänzend. Im Vintage-Look geht auch die Budapester Kappe. Bevorzugte Farben sind Schwarz, Whisky und Dunkelbraun. Gürtel- und Schuhfarbe sollten ebenso übereinstimmen wie die Farbe der Socken und die des Anzugs. Manche mögen Ringelsocken.

Ach ja – noch eine Empfehlung für Bräute, die das Romantische lieben und an die Kraft traditioneller Symbole glauben. Nach einem alten, liebenswerten englischen Brauch sollten sie an diesem einmaligen Tag Folgendes tragen: Something old, something new, something borrowed, something blue and a sixpence in her shoe.

Etwas Altes (aus der „alten“ Familie), etwas Neues (z. B. das Brautkleid), ewas Geliehenes (ein geborgtes Schmuckstück der besten Freundin oder der Mutter), etwas Blaues (gerne ein blaues Strumpfband) und einen Glückspfennig (das darf heute natürlich eine Centmünze sein).